TRAUERCHAT
Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen
Montags von 10:00-11:00 Uhr Dienstags von 20:00-22:00 Uhr Donnerstags von 16:00-17:30 Uhr zum Livechat »
ANZEIGE AUFGEBEN

Anzeige aufgeben

Schalten Sie Ihre Anzeige in der Zeitung

Über unser Online-Anzeigensystem können Sie in wenigen, einfachen Schritten eine private Traueranzeige in aller Ruhe selber gestalten, ausdrucken und online aufgeben.

Traueranzeige aufgeben

evangelischer Friedhof

Geschichte und Lage

Der evangelische Friedhof an der Beckfeldstraße befindet sich in Bremen, einer Stadt im Nordwesten Deutschlands. Die genaue Entstehungszeit dieses Friedhofs ist nicht allgemein dokumentiert, doch als Teil der evangelischen Kirchengemeinde dient er als letzte Ruhestätte für Mitglieder der evangelisch-lutherischen Konfession. Er liegt in einem Stadtteil, der durch seine Wohngebiete und Nähe zu verschiedenen städtischen Einrichtungen gekennzeichnet ist.

Verwaltung und Trägerschaft

Die Verwaltung des Friedhofs wird von der zuständigen evangelischen Kirchengemeinde übernommen. Diese ist für die Instandhaltung, Pflege und Organisation der Bestattungen verantwortlich. Die Trägerschaft liegt somit direkt bei der kirchlichen Einrichtung, die sich um alle Belange des Friedhofsbetriebs kümmert.

Bestattungsmöglichkeiten

Auf dem evangelischen Friedhof an der Beckfeldstraße werden verschiedene Bestattungsformen angeboten. Dazu gehören traditionelle Erdbestattungen in Särgen sowie Urnenbeisetzungen. Der Friedhof bietet damit Angehörigen die Möglichkeit, entsprechend den persönlichen Wünschen und religiösen Überzeugungen, eine angemessene Bestattung zu wählen.

Denkmalschutz und Kultur

Wie viele Friedhöfe kann auch der evangelische Friedhof an der Beckfeldstraße kulturelle und historische Bedeutung haben. Eventuell stehen einzelne Grabstätten oder Denkmäler unter Denkmalschutz und zeugen von der lokalen Geschichte und den Menschen, die in der Region gelebt haben. Diese Aspekte tragen zur kulturellen Identität des Ortes bei und machen ihn zu einem Ort des Gedenkens und der Besinnung.

Zugänglichkeit und Besuchszeiten

Die Zugänglichkeit des Friedhofs ist in der Regel auf bestimmte Tageszeiten beschränkt. Besuchszeiten werden von der Kirchengemeinde festgelegt und dienen dazu, Angehörigen und Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Gräber zu besuchen und der Verstorbenen zu gedenken. Die Zeiten sind meist so gewählt, dass sie den Bedürfnissen der Besucher entgegenkommen und gleichzeitig eine angemessene Pflege und Sicherheit des Geländes gewährleisten.